TNT logo LUH TNT

Kanalcodierung

Dr.-Ing. Klaus Gaedke

Organisatorisches

Allgemeines:

Vorlesung:

  • Termine: siehe   

Übung:

  • Termine: siehe   

Labor:

  • Für das Bestehen des Gesamtmoduls ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Laborversuch zum Thema Kanalcodierung erforderlich.
  • Termine: siehe   

Testat:

  • Für das Bestehen des Gesamtmoduls ist das Bestehen eines schriftlichen Testats notwendig.
  • Dauer: 45 Minuten
  • Termin: siehe   

Prüfung:

  • Schriftliche Prüfung (Klausur)
  • Dauer: 90 Minuten
  • Termin: laut Bekanntgabe des Prüfungsamtes

Vorlesungsbegleitendes Material:

  • Siehe   

Inhaltsverzeichnis

  • Konzepte der Kanalcodierung
  • Mathematische Grundlagen zur Beschreibung linearer Blockcodes
  • Lineare Blockcodes
  • Mathematische Grundlagen zur Beschreibung zyklischer Codes
  • Zyklische Codes
  • Mathematische Grundlagen zur Beschreibung der BCH-Codes
  • Bose-Chaudhuri-Hocquenghem-Codes
  • Codespreizung

Gegenstand der Vorlesung

Ziel der Kanalcodierung ist der Schutz der zu übertragenden Information gegen die Störeinflüsse des Übertragungskanals. Die in der Vorlesung behandelten Verfahren erlauben den fehlererkennenden und fehlerkorrigierenden Schutz vor Übertragungsfehlern.

Voraussetzungen

Kenntnisse der Wahrscheinlichkeitsrechnung sind erforderlich; Kenntnisse des Vorlesungsstoffs Statistische Methoden der Nachrichtentechnik sind sinnvoll.

Ergänzende Literatur

  • Shu Lin, D.J. Costello: Error Control Coding: Fundamentals and Applications, Prentice-Hall, Englewood Cliffs, New Jersey, 1983
  • W.W. Peterson: Error-Correcting Codes, Second Edition, E.J. Weldon MIT Press, Cambridge, Mass., 1972
  • F.J. Furrer: Fehlerkorrigierende Block-Codierung für die Datenübertragung, Birkhäuser Verlag, Basel, 1981
  • R.G. Gallager: Information Theory and Reliable Communication, John Wiley and Sons, New York, 1968
  • J. Swoboda: Codierung zur Fehlerkorrektur und Fehlererkennung, R. Oldenburg Verlag, München, 1973

Ergänzende Vorlesungen